Akkinson® Vario Massagetechnik

Die originale Faszien-Massagetechnik

· Wohltuend · Effektiv · Nachhaltig

Wirkprinzip

Gewebeschichten
Gewebeschichten
Die Akkinson® Vario Massagetechnik ist eine manuelle Faszien-Massagetechnik.

Sie unterscheidet sich gegenüber von anderen bekannten Massagetechniken in der Handhabung (Handtechnik), Abläufen (1. Warm-up Phase, 2. Auffindungsphase 3. Behandlungsphase) und einer Intensitätseinstufung für den jeweiligen vorliegenden >>Faszienverspannungstyp bzw. Grad.

 

Die Faszien-Massagetechnik verfolgt, je nach Intensität, das Ziel, die oberen Gewebeschichten der superficialis Ebene: Cutis, Subcutis, Fascia superficialis (Körperfaszie) und/oder die tieferen Gewebeschichten, profunda Ebene: Fascia profunda (Muskelfaszien) = Epimysium, Perimysium, Endomysium zu lockern und zu stärken.

 

Kollagene Bindegewebefasern der superficialis Ebene (Retinaculum cutis superficialis und profunda) stabilisieren und halten die Gewebeschichten der Haut zusammen. Gleichzeitig fungieren sie als Puffer der Haut. Während der Anwendung werden die Kollagene Bindegewebestränge gestretcht, was wiederum ein Anti Cellulite Effekt erzeugt. Das Aussehen der Haut verjüngt sich!

 

Durch das Verschieben und Versetzen von Gewebeschichten untereinander werden bestimmte fasziale Rezeptoren stimuliert (siehe letzter Absatz), was die originale Faszien-Massagetechnik auszeichnet. Durch die unterschiedlichsten Stimulationsvarianten, während der Massage, wird in der extrazelluläre Matrix die Grundsubstanz durch Extravasation erhöht und die Fluidität verbessert. Damit einhergehend beschleunigen sich die körpereigenen Regenerationsprozesse und der Stoffwechsel wird angeregt. Die gelösten Schlackenstoffen werden von der Lymphe über venöse Gefäße und Lymphbahnen ausgeleitet.

Die Akkinson® Vario Massagetechnik zielt unter anderem auf bestimmte fasziale Rezeptoren und freie Nervenenden = Sensorik ab. Für eine effektive und nachhaltige Faszienmassage sind die Stimulation der faszialen Rezeptoren von elementarer Bedeutung, und haben einen direkten Einfluss auf den Faszientonus (Spannungszustand). Das Fasziensystem hat 10x mehr sensorische Rezeptoren als die Muskulatur und ist neben der Haut das zweitgrößte Sinnesorgan, mit direktem Einfluss auf das vegetative Nervensystems.

Ein fittes Fasziensystem ist für ein intaktes Immunsystem von großer Bedeutung!

 

Was sich in der professionellen Wellnessbranche bewährt hat, gilt auch für eine effektive und nachhaltige Faszienmassage. Das Ambiente und Equipment müssen dementsprechend arrangiert sein. Äußere Einflüsse/Reize, zum Beispiel Lärm oder Unterbrechungen, sind während der Behandlung absolut tabu. Die Klienten müssen sich ganz und gar auf die Behandlung und Wirkung (Faszienrelease) konzentrieren, nur dann kann eine Faszienmassage effektiv und nachhaltig wirken.

 

Jahrelanges forschen und Tausende von erfolgreichen Faszienmassage haben die vorgebrachten Erkenntnisse zutage getragen.