Der Akkinson® Massageberater

Wie unterscheiden sich Akkinson® Faszienmassage und Faszientherapie?

Die Akkinson® Massagen sind für die oberflächige Körperfaszie, fascia superficialis, ausgelegt und sie unterscheiden sich in den Intensitätseinstufungen. Die oberflächige Körperfaszie umgibt den Körper, ausgenommen: Gelenke und Wirbelsäule. Die spezielle Massagetechnik und Abläufe lösen Verklebungen, Verfilzungen und Narbenverwucherungen im Fasziengewebe auf, und regen die Fibroblasten zur Neubildung von Kollagenfasern, Faszien, an. Das behandelte Fasziengewebe regeneriert sich wieder. Die Akkinson® Massagen, insbesondere die Faszienvariante, wirkt des Weiteren direkt auf die Muskel-Faszien-Ketten und löst die negative Zugkräften auf die Körperstatik auf. Sie fördert die Durchblutung und löst Schlackstoffe aus der Struktur und leitet die gelösten Schlackstoffen über das Lymphbahnen und Blutgefäße ab. Eine entschlackende Wirkung tritt ein und kann nach der ersten Anwendung etwas erschöpfend auf die Klienten wirken. Das eingesetzte Akkinson® Faszienöl unterstützt die Behandlung.

 

Die Faszientherapie, Re&Ki nach Akkinson®, dient zur punktuelle Behandlungen von Mechanrezeptoren (Sensorik des Körpers) an Sehnenverbindungen (Verbindung von Muskel zu Knochen), Bändern (Verbindung von Knochen zu Knochen um ein Gelenk zu halten), Hals-/Nacken-Faszie und bei extrem verhärtetem Fasziengewebe. Die Faszientherapie wirkt sich bis auf die tiefen Faszien, fascia profund, und den Muskel-Faszien-Ketten aus, und löst darüber Fehlstellungen bzw. Fehlhaltungen auf. Die gezielte Einflussnahme auf Mechanorezeptoren: Ruffini-Körperchen -Dehnungsrezeptor- , Vater-Pacini-Körperchen -Vibrationsrezeptor-, Golgi-Sehnenorgan - Tiefensensibler Rezeptor-, Nozizeptor - Schmerzrezeptor-, hat sich in der Re&Ki Faszientherapie nach Akkinson® besonders gut bewährt. Die Reaktionszeit, bis die Rezeptoren auf die Behandlung ansprechen, hat sich mehr als halbiert. Dabei ist die Reaktionszeit der Golgi-Sehnenorgane Rezeptoren beeindruckend schnell. Die nachhaltige Wirkungweise der Behandlungtechnik ist vielversprechend. Weitere Infos >> Re&Ki Methode oder Faszienberater.

 

Beide Behandlungsvarianten wirken unter anderem neurophysiologisch. Das heißt: Eingeengte Nervenfasern, Rezeptoren im Fasziengewebe (Sensorik vom Körper) und Blutgefäße werden durch die auflockernde Wirkungweise der Behandlung entlastet. Die Versorgung mit Sauerstoff- und nährstoffreichen Blutplasma, Gewebsflüssigkeit, wird in den Gewebestrukturen verbessert. Die natürliche Spannungsregulation korrigiert Fehlstellungen und/oder Fehlhaltungen, die von Verspannungsproblematiken ausgehen, von alleine. *Vorausgesetzt, es liegen keine pathologische Befunde vor die die natürliche neurophysiologische Wirkung der Behandlungen beeinträchtigt.

Die Akkinson® Massagen unterscheiden sich in den Intensitäten. Zum Einsatz kommt die Akkinson® Vario Massagetechnik. Die höchste Intensität ist jedoch nicht immer die beste Wahl, zumindest bei der 1. Anwendung. Nebenwirkungen sind nicht gänzlich auszuschließen. Das liegt in der Natur von Verspannungen und am jeweiligen Verspannungstyp und -grad. Druckempfindlichkeiten bis hin zu leichten und mittelschweren Faszienkater, können nach der 1. Massageanwendung, auftreten. Ab der 2. Massagebehandlung kann die Intensität gesteigert werden. Die beschriebenen Nebenwirkungen nach der 1. Akkinson® Massagebehandlung treten dann nicht mehr in den Vordergrund.

 

Entstehungshintergründe von Neben- bzw. Nachwirkungen:

Es liegt in der Natur von Verspannngen eine Reaktion auf Gewebsbehandlung anzuzeigen, weil sie u.a. seit geraumer Zeit schlecht mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt wurden. Zum anderem befinden sich freie Nervenendigungen (Nozizeptoren - Schmerzrezeptoren- und weitere) im verhärtetem Gewebe, die sich schlicht und einfach zu Worte melden. Diese Worte/Reaktion kann eine einfache Druckempfindlichkeit, Berührungsempfindlichkeit, sein. Ein faszialer Kater ensteht, wenn die Bindegewebsstränge (Faszien), die von der Subkutis bis zur Epidermis reichen und alle Hautschichten miteinander verbinden, während der Behandlung, mehr oder weniger, überdehnt. Des Weiteren werden in einer effektiven Faszienbehandlung Faszienschichten (fascia superficialis: oberflächige Körperfaszie und fascia profunda: myofascia = Muskelfaszienhülle) gegeneinander verschoben.

 

*Nachhaltigkeit: 

Die Besonderheiten der Akkinson® Massagen sind: alle Akkinson® Massagen wirken ca. 48 Stunden nach. Der erreichte Endstand, nach den 48 Stunden, hält 8-10 Tagen an. Möchten Sie fasziale Verspannungen für einen längeren Zeitraum lösen, so sollten Sie unbedingt das Zeitfenster von 8-10 Tagen für eine 2. Akkinson® Massage nutzen. Eine 3. Akkinson® Massage kann bis zu 14 Tagen nach der 2. Anwendung sinnvoll sein. Wichtig: Die 2. Akkinson® Massage ist jedoch frühstens ab dem 4. Tag nach der 1. Behandlung wieder möglich.

 

Vorausgesetzt, es liegen keine pathologische Befunde an den zu behandelnden Zonen vor, die die natürliche neurophysiologische Wirkungsweise beeinträchtigt, z.B. schwere Entzündungen. Gelenksverformungen und weitere Erkrankungen etc. >> weiter lesen "Ihre Gesundheit"

 

Der Clou der Akkinson-Vario® Massagetechnik ist: Sollten an den zuvor massierten Zonen in den kommenden 1 bis 2 Monaten erneute Verspannungsproblematiken auftreten und Sie rechtzeitig, bevor die Zonen wieder verhärten, eine Akkinson® Behandlung durchlaufen, sind erneute Verspannungen meist mit einer Behandlung behoben. In der Massagewelt einzigartig.

 

Faszienarten und Lagebestimmung:

  • fascia superficialis: oberflächige Körperfaszien (unterhalb der Subkutis)
  • fascia profunda: Muskelfaszien bis in die tiefsten Strukturen (myofascia)
  • fascia viszeral: Organfaszien

Leitfaden: Wenn du nichts veränderst, verändert sich nichts.

KEINE Faszientherapie der Welt wird dauerhaft helfen können, wenn keine dauerhaften Veränderungen in den Alltagsroutinen erfolgen, die die gesundheitlichen Probleme auslösen.

Ein Heilversprechen ist nicht Gegenstand von Akkinson® Behandlungen oder Kuren nach Akkinson® und den hauseigenen Produkten. Die Behandlungen und Produkten ersetzen keinen Arztbesuch im Krankheitsfall.


* Legende: lat. Myo = Muskel; lat. Fascia = Faszie (Bündel, Band, Veband);  Faszial = alle Bindegewebsartigen Collagenfasern = FaszienStrukturen; lat. Gelosen = Erstarrung/ Verhärtung; Vario = variabel, flexibel;


Beratungsgespräche

Grundsätzlich sind Beratungsgespräche bis zu 10 Minuten, bei einer anschließenden Massagebehandlung, kostenlos.


Ausführliche Beratungsgespräche ob vorOrt, mündlich oder schriftlich Art, können nicht kostenlos erfolgen. Arbeitskraft wird gebunden und verursacht Personalkosten.