Der Akkinson® Massageberater

Allgemeine Wirkungsweise von Akkinson® Massagen

Die Akkinson® Massagen unterscheiden sich in den Intensitäten. Zum Einsatz kommt die Akkinson Vario® Massagetechnik. Die höchste Intensität ist jedoch nicht immer die beste Wahl, zumindest bei der 1. Anwendung. Nebenwirkungen sind nicht gänzlich auszuschließen. Das liegt in der Natur von Verspannungen und am jeweiligen Verspannungstyp und -grad. Druckempfindlichkeiten bis hin zu leichten und mittelschweren Faszienkater, können nach der 1. Massageanwendung, auftreten. Ab der 2. Massagebehandlung kann die Intensität gesteigert werden. Die beschriebenen Nebenwirkungen nach der 1. Akkinson® Massagebehandlung treten dann nicht mehr in den Vordergrund.

 

Entstehungshintergründe von Neben- Nachwirkungen:

Es liegt in der Natur von Verspannngen eine Reaktion auf Gewebsbehandlung anzuzeigen, weil sie u.a. seit geraumer Zeit schlecht mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt wurden. Zum anderem befinden sich freie Nervenendigungen (Nozizeptoren - Schmerzrezeptoren- und weitere) im verhärtetem Gewebe, die sich schlicht und einfach zu Worte melden. Diese Worte/Reaktion kann eine einfache Druckempfindlichkeit, Berührungsempfindlichkeit, sein. Ein faszialer Kater ensteht, wenn die Bindegewebsstränge (Faszien), die von der Subkutis bis zur Epidermis reichen und alle Hautschichten miteinander verbinden, während der Behandlung, mehr oder weniger, überdehnt werden.

 

*Nachhaltigkeit: 

Die Besonderheiten der Akkinson® Massagen sind: alle Akkinson® Massagen wirken ca. 48 Stunden nach. Der erreichte Endstand, nach den 48 Stunden, hält 8-10 Tagen an. Möchten Sie fasziale Verspannungen für einen längeren Zeitraum lösen, so sollten Sie unbedingt das Zeitfenster von 8-10 Tagen für eine 2. Akkinson® Massage nutzen. Eine 3. Akkinson® Massage kann bis zu 14 Tagen nach der 2. Anwendung sinnvoll sein. Wichtig: Die 2. Akkinson® Massage ist jedoch frühstens ab dem 4. Tag nach der 1. Behandlung wieder möglich.

 

Vorausgesetzt, es liegen keine pathologische Befunde an den zu behandelnden Zonen vor, die die natürliche neurophysiologische Wirkungsweise beeinträchtigt, z.B. schwere Entzündungen. Gelenksverformungen und weitere Erkrankungen etc. >> weiter lesen "Ihre Gesundheit"

 

Der Clou der Akkinson-Vario® Massagetechnik ist: Sollten an den zuvor massierten Zonen in den kommenden 1 bis 2 Monaten erneute Verspannungsproblematiken auftreten und Sie rechtzeitig, bevor die Zonen wieder verhärten, eine Akkinson® Behandlung durchlaufen, sind erneute Verspannungen meist mit einer Behandlung behoben. In der Massagewelt einzigartig.

 

Faszienarten und Lagebestimmung:

  • fascia superficialis: oberflächige Körperfaszien (unterhalb der Subkutis)
  • fascia profunda: Muskelfaszien bis in die tiefsten Strukturen (myofascia)
  • fascia viszeral: Organfaszien

Leitfaden: Wenn du nichts veränderst, verändert sich nichts.

KEINE Faszientherapie der Welt wird dauerhaft helfen können, wenn keine dauerhaften Veränderungen in den Alltagsroutinen erfolgen, die die gesundheitlichen Probleme auslösen.

Ein Heilversprechen ist nicht Gegenstand von Akkinson® Behandlungen oder Kuren nach Akkinson® und den hauseigenen Produkten. Die Behandlungen und Produkten ersetzen keinen Arztbesuch im Krankheitsfall.


* Legende: lat. Myo = Muskel; lat. Fascia = Faszie (Bündel, Band, Veband);  Faszial = alle Bindegewebsartigen Collagenfasern = FaszienStrukturen; lat. Gelosen = Erstarrung/ Verhärtung; Vario = variabel, flexibel;


Beratungsgespräche

Grundsätzlich sind Beratungsgespräche bis zu 10 Minuten, bei einer anschließenden Massagebehandlung, kostenlos.


Ausführliche Beratungsgespräche ob vorOrt, mündlich oder schriftlich Art, können nicht kostenlos erfolgen. Arbeitskraft wird gebunden und verursacht Personalkosten.