Gesunde Prozesse aktivieren

Essenzielle Prozesse und Begegnungen

Mit "Gesunde Prozesse aktivieren" wollen wir das Allgemeinverständnis für zusammenhängenden Prozesse im menschlichen Körperfasziensystem in der Bevölkerung fördern, und einen Beitrag zur allgemeinen Volksgesundheit leisten. Die bereitgestellten Auszüge sind frei zugänglich. Ohne Gewähr und Heilversprechen.

Auszüge

Gesunde Kollagenprozesse

Wie schon auf der Vorseite dargestellt, sind gesunde Kollagenprozessen ein essenzieller Gesundheitsfaktor. Und das sollte man wörtlich nehmen! Die Konsequenzen aus fehlerhaften Kollagenprozessen, die der Organismus von sich aus nicht selbst korrigiert, kann für das Leben tragisch bis tödlich enden.

 

Kollagen ist ein Strukturprotein, das sowohl für Faszien- und Bindegewebe aber auch andere Bereiche Verwendung findet.

 

Ab dem 25. Lebensjahr produziert der Organismus weniger bindegewebsstärkende Aminosäuren. Darunter fallen: L-Cystein, L-Methionin, L-Glycin, L-Arginin und L-Prolin. Die Elastizität vom Gewebe nimmt ab. Die aufgeführten Aminosäuren sind am Aufbau von gesunden, straffen Faszien und Bindegewebe beteiligt. Sie fördern den Aufbau von spiralförmigen, reißfesten linksgängigen Kollagen-Helices. Jede einzelne Kollagen-Helix kann in Abhängigkeit vom Kollagentyp zwischen 600 bis 3000 Aminosäuren zusammengesetzt sein.

L-Cystein kommt bei der Entgiftung des Körpers eine Sonderstellung zu. Die Aminosäure kann im Gewebe eingelagerte Schwermetalle binden und aus dem Organismus fördern.

L-Methionin aktiviert Enzyme für den Kohlenhydrat-, Fett- und Eisenstoffwechsel.

 

Zum aktivieren von gesunde Kollagenprozesse werden die Vitaminen C, K2, D3, B1, B6 und Mineralstoffe Methylsulfonylmethan (MSM), Kieselsäure (Silicea), Fluorit, Kalzium, Magan, Kupfer, Zink als auch die Aminosäuren L-Cystein, L-Methionin, L-Glycin, L-Arginin und L-Prolin benötigt. NATÜRLICH muss auf ausreichende körperliche Aktivitäten und mentale Ausgeglichenheit geachtet werden. Ansonsten können lokale Verteilungsstörungen in der extrazellulären Matrix (EZM) auftreten.

 

Magan wird für die Synthese von Proteoglykanen am Knorpel-, Bindegewebe- (Faszien) und Knochenaufbau benötigt.

 

Kupfer aktiviert zahlreiche Enzyme, die an der Vernetzung der Kollagen- und Elastinverbindungen beteiligt sind, und schützen die Zellmembranen vor Schädigungen durch freie Radikalen. Kupfer ist an der Hämoglobinbildung im Organismus beteiligt (Blut).

 

Zink ist ein wichtiger Bestandteil vieler Enzyme, die an der Verstoffwechselung von Aminosäuren beteiligt sind. Zink stärkt das Immunsystem und besitzt anti-entzündliche Eigenschaften. Für gesunde Prozesse an Haaren, Nägel und Haut ist das Spurenelement Zink unersetzlich.

 

Vitamin B1 aktiviert gesunde Kollagenprozesse. Ein erhöhter Bedarf besteht bei Dauerstress und intensiven Sportaktivitäten.

 

Vitamin B6 ist unerlässlich für den gesunden Aufbau von Faszien und Bindegewebe. B6 fördert die nötigen Stoffwechselprozesse bei Eiweiß und Aminosäuren.

 

Ohne eine ausreichender Vitamin C Versorgung sind gesunde Faszien und Bindegewebe- Aufbauprozesse gefährdet.

 

Vitamin K2 und D3. Vitamin K2 hält das Gewebe geschmeidig und beugt eine Arterienverkalkung vor, indem es das Matrix-Gla-Protein (MGP) aktiviert. MGP ist der wirksamste Hemmfaktor gegen Gefäßverkalkung. Vitamine K2 und D3 wirken zusammen synergistisch. Das aus der Nahrung aufgenommene Kalcium wird in den Knochen eingearbeitet und wird nicht in den Arterien deponiert, was wiederum den oxidativen Stressfaktor im Organismus reduziert.

Mikronährstoffe für gesunde Faszien und Bindegewebe

Methylsulfonylmethan (MSM) ist eine Bio-Aktive Schwefelverbindung. Schwefel ist für den menschlichen Stoffwechsel ein lebenswichtiges Mineral und wirkt an der Bildung von Keratin, Kollagen, Knorpel und Elastin entscheidend mit. MSM ist am Aufbau von Enzyme, Proteine und Hormone im ganzen Organismus mit beteiligt. Es strafft die Haut und macht sie elastisch.

 

Weitere wichtige Mineralstoffen für den Kollagenaufbau sind: Kieselsäure (Silicea), Fluorit und Kalzium.

 

Autor: Bernd Yodprang

Begegnung mit dem oxidativen Stress

Ein KILLER für gesunde Kollagenprozesse.

 

Das Thema ist so weitläufig, sodass es hier nicht komplett abgehandelt werden kann. Nur die wichtigsten Faktoren finden Berücksichtigung, die für das Körperfasziensystem Relevant sind. Weitergehende Informationen erhalten Sie hier.

 

Ein hoher oxidativer Stresspegel im Organismus verursacht eine hohe Ausschüttung von freien Radikalen, die ihr ganzes zerstörerisches Potenzial auf alle gesunden Zellen und Gewebe im Organismus ausleben. Das wiederum verursacht krankhafte Prozesse im Organismus. Das langt von vorzeitigen Alterungsprozesse, Allergien, Unverträglichkeiten aller Arten, Gelenkprobleme, Verklebungen im Muskelfasziensystem und und und

 

Der Verursacher ist meist ein ungesunder Lebensstil, wenn andere Faktoren ausgeschlossen werden können. Des Weiteren muss individuell berücksichtigt werden, welche körperliche oder geistige Tätigkeiten im Alltag nachgegangen werden, und das vorliegende Lebensalter.

 

Natürlich ist die Versorgung des Organismus mit lebenswichtigen Nährstoffen und ausreichende sportliche Aktivitäten eine feste Konstanze in Sache Gesundheit. Nährwertbegrenzte Lebensmitteln und Getränke gehören nur eingeschränkt in den täglichen Verzehr. Darunter fallen u.a. weisser Zucker, süße oder alkoholische Getränke, geschälter Reis, Weissmehl etc.

 

Was hilft?

Antioxidantien und sportliche Aktivitäten oder kurative und präventive Maßnahmen.

Beispiele:

Kurativ: (im Körper schon vorhanden) Vitamin C in Kombination mit OPC ist ein Killer gegen oxidativen Stress bzw. von freien Radikalen. Aber aufgepasst. Beachten Sie die Bioverfügbarkeit, Resorptionswege von Nahrungsergänzungsmitteln und ihre Zusammensetzung von natürlichen hochwertigen Inhaltsstoffen. Auf chemische Ersatzstoffe sollte unbedingt verzischtet werden.

Präventiv: (erst garnicht in den Körper hinein lassen) dafür gibt es z.B. med. Zeolith.

Autor: Bernd Yodprang

Primäre und sekundäre Nährstoffe

Nährstoffe erhalten und fördern die Genesung vom Organismus

Primäre Nährstoffe

Was wir unter primäre Nährstoffen verstehen, geht über die normalen wissenschaftliche Texten hinaus. Heutzutage wird eine Weltoffenere Anschauung vertreten, "Über den Tellrand hinweg schauen". Kohlenhydraten sind nicht gleich Kohlenhydrate, Fett ist nicht gleich Fett oder Proteine sind nicht gleich Proteine, weil die Resorptionsprozesse, Bioverfügbarkeit - individuelle Verwertung bzw. Aufnahme von Nährstoffen -, im Organsmus zu berücksichtigen gilt. Die aufgeführten Nährstoffe stellen die Grundversorgung unseres Organismus dar. Zur Grundversorgung kommen noch Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen hinzu.

Fortsetzung folgt.

Autor: Bernd Yodprang

Sekundäre Nährstoffe

Vorab:

Zum besseren Verständnis was wir unter sekundäre Nährstoffen verstehen.

Eine hausgemachte Hühner-, Knochen- oder Gemüsesuppe besitzen sehr viele sekundäre Nährstoffen die den Organismus in seiner Erhaltung oder Genesung fördern.

 

Es gibt eine Reihe von pflanzliche und tierische sekundäre Nährstoffen, die man in Form von Pulver, Tees, Kapseln, Tabletten oder Dragees zu sich nehmen kann, und sie bekommen viele positive Eigenschaften zugesprochen. Ob sie ihr versprechen halten können, hängt oftmals nicht nur an der Einnahme dieser Substanzen ab, sondern von vielen weiteren Faktoren. Ein Wirkstoff kann andere fehlende Wirkstoffen nicht ersetzen, und oftmals ist es die Kombination, die die Wirkstoffe wirken lassen! UND, Funktionsstörungen im Organismus (z.B. Resorptionsproblematiken, Verteilungsstörungen, Erkrankungen etc.) können die Wirkungen von Wirkstoffen zu Nichte machen. SOMIT bleibt uns nicht anderes übrig, wenn man am Thema "Gesundheit" interessiert ist, seine ganze Lebensweise, Einstellung und Stil zu durchleuchten und auf die richtige Spur zu bringen. Dazu gehört es auch sich ein umfangreiches Wissen über den Organismus anzueignen. Zum kennen lernen -->> Immunologie

Fortsetzung folgt.

Autor: Bernd Yodprang

Ein Heilversprechen ist nicht Gegenstand von Akkinson® Behandlungen und den hauseigenen Produkten. Die Behandlungen und Produkten ersetzen keinen Arztbesuch im Krankheitsfall.

 

Leitfaden: Wenn du nichts veränderst, verändert sich nichts.

KEINE Faszientherapie der Welt wird dauerhaft helfen können, wenn keine dauerhaften Veränderungen in den Alltagsroutinen erfolgen, die die gesundheitlichen Probleme auslösen.