Das Akkinson® Institut

Das Akkinson® Institut stellt sich vor

Die Relevanz der Mechanorezeptoren und ihren Einfluss auf die Faszien und dem ZNS wurde jahrhundertlang von der Medizin unterschätzt. Heute stehen sie im Mittelpunkt von Faszienbehandlungen.

Gaina + Bernd
Gaina + Bernd

Das Akkinson® Institut hat sich den Schwerpunkt gesetzt, die Zusammenhänge von lat. fascia (Faszie) und lat. myo- (Muskel) Beschwerden und deren Entstehungshintergründe und ihre Auswirkungen auf den menschlichen Körper (Organismus) und Psyche zu erforschen. Weitere Schwerpunkte sind "Reiki in der Faszientherapie", die Informationsmedizin (RI), Energiemedizin und Evolutionsmedizin bzw. deren wissenschaftlichen Erkenntnissen, die mit in das eigene Forschungsprogramm aufgenommen wurden. Das Wissen aus der Naturheilkunde unterstützt unsere Arbeit. Des Weiteren befasst sich das Institut mit Nahrungsergänzungsmitteln der neusten Generation (Bioverfügbarkeit, Resorption und Organe -wie erfolgt die Aufnahme in den Organismus-, biochemische Prozesse im Organismus), für die Fasziengesundheit.

 

Die aufgeführten Themen und weiteren, dienen dem Institut zur Grundlagenforschung und Antwortfindung.

 

Neben den bekannten Faktoren, welche zu fasziale Problematiken führen können: oxidativer Stress, täglichen Haltungsfehlern oder Fehlbelastungen, Überlastungen, Bewegungsmangel, Viruserkrankungen, Medikamenten oder gar das Alter, gesellen sich immer mehr Zivilisationserkrankungen, z.B. Verdauungs- und Resorptionsproblematiken, dazu. Diese verursachen unter anderem Nährstoffmangel (Vitaminen, Spurenelementen, Mineralstoffe etc.). Fehlerhaftes Essverhalten wie unzureichendes Kauen, schlingen von Nahrungsmitteln, als auch das essen und trinken von inhaltslosen Lebensmitteln, z.B. raffinierter Zucker, Weizenmehl und geschälter Reis, Getränke z.B. Alkohol oder Softdrinks, tragen zur schlechten Versorgung vom Organismus bei.

 

 

Gesundheit ist die Quelle der Lebensqualität und Erwerbsfähigkeit.

Gesundheit muss geschützt und gepflegt werden.

Für Ihre Gesundheit von morgen!

 

Ihre Faszienflüsterer aus der Praxis >> Eltville



Urkunden und Zertifikate

Unser Wissen und Können kommt unseren Kunden zugute.

Rechtlicher Hinweis: "Akkinson®" erhielt 2011 vom Patent- und Markenamt München umfangreiche Schutzrechte zugesprochen. "Akkinson®" ist des Weiteren ein geschützter Unternehmensnamen. Nur mit der Zustimmung bzw. Lizenzvereinbarung mit dem Akkinson® Institut dürfen (engl. Brand) die Marke, Produkte, Dienstleistung oder anderen Funktionen von Dritten in den Verkehr gebracht werden. Schutzrechtsverletzungen werden rechtlich geahntet und Schadensersatz geltend gemacht.


Weitere Themen in Planung

Faszienpflege

Fasziennährstoffe

Biochemischen Prozesse im Fasziengewebe.

Wissenschaftliche Forschungsarbeiten haben nachgewiesen das die Massenproduktion von pflanzlichen Nahrungsmitteln durch den Dauereinsatz von Düngemitteln, z.B. Kalium, die Nährstoffaufnahme aus den Ackerböden in die Pflanzen stört. Somit wird eine optimale Versorgung unseres Körpers mit Nährstoffen, z.B. Vitamin K2, aus pflanzlichen Massennahrungsmitteln nicht mehr gewährleistet. Vitamin K2, zum Beispiel, ist unter anderem für die Geschmeidigkeit von Blutgefäßwänden erforderlich. Wen verwundert es noch, das sich immer mehr Plaqueablagerungen in unseren Blutgefäßwänden breit machen und die Blutgefäße immer ungeschmeidiger werden (Arteriosklerose = Ablagerungen und Verschluss von Blutgefäßen). Das fördert unter anderem Bluthochdruck und eine schlechte Versorgung (Verteilungsstörung) im Organismus.

 

Bioverfügbarkeit!?

Die Bioverfügbarkeit ist ein wichtiger Qualitätsindikator für die Aufnahme von Nährstoffen über Resorptionsorganen, und ihre Weiterverarbeitung/Verfügbarkeit im Organismus. Damit verbundene ist die qualitative hochwertige Versorgung vom ganzen Organismus. Je höher die Bioverfügbarkeit von Nährstoffen, Nährstoffkombinationen, eingestuft werden, desto besser wird der Organismus versorgt.

 

Höher, schneller, besser! Der Mensch ist eine Denkmaschine geworden. Die abgeforderten Gehirnleistungen haben in den letzten Jahrzenten mächtig zugenommen. TV, PC, Tablet PC, Smartphone etc. wollen alle richtig bedient sein. Unser Alltag: Schule, Beruf und Familie fordern den ganzen Menschen und dessen Verstand. Das steigert den ATP-Energiebedarf unseres Gehirns, Verstand, mächtig. Der Körper schreit nach Energie (HUNGER) und wir folgen dieser Aufforderung gerne, was zum BIG-Problem führen kann. Der Körper fordert Energiezufuhr, sagt uns aber nicht welche Art von Energie, Nährstoffe, er jetzt benötigt. Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Spurenelementen, Vitaminen, Mineralstoffe, Enzyme? In welcher Menge bitte??? Die offiziellen Nährstofftabellen berücksichtigen leider den individuellen Bedarf nicht. Und nun???  Wer körperlich arbeitet benötigt eine andere Nährstoffversorgung, als Menschen die vorwiegend geistige arbeiten. Wir handeln nach unserem eigenen Ermessen und Erfahrungswerte!

 

Der menschliche Körper wurde nicht zur Unbeweglichkeit konstruiert, im Gegenteil. Ohne tägliche Muskelaktivitäten wird das Blutplasma, Gewebsflüssigkeit, nicht richtig in allen Gewebsstrukturen verteilt. Die Gewebsflüssigkeit versorgt jedoch jede einzelne Körperzelle mit Nähr- und Sauerstoff, was u.a. zur Energieerzeugung (ATP) dringend benötigt wird. Dazu benötigt der Körper ausreichend Flüssigkeit. Über die Gewebsflüssigkeit werden unter anderem auch Abfallprodukte aus dem Gewebe über das Lymphsystem und Blutgefäße abtransportiert. Fehlen ausreichende Bewegungen und Flüssigkeitsaustausch (Wasser) sieht die Gewebsflüssigkeit wie Kloake aus. Und das wiederum verursacht u.a. auch Verklebungen und Anspannungen (Steifigkeit) in den Gewebsstrukturen! Fibrinogen schwimmt in der Gewebsflüssigkeit mit. Man muss wissen, dass Fibrinogen eine Vorstufe von Fibrin ist. Fibrin wiederum verklebt Wunden. Durch Bewegungsmangel (geringe Muskelaktivitäten) sammelt sich Fibrinogen in der Gewebsflüssigkeit an. Eine hohe Ansammlung von Fibrinogen lässt den Organismus annehmen das eine Wunde vorliegt. Durch einen biochemischen Prozess wird dann Fibrinogen in Fibrin umgewandelt. Die Verklebungen beginnen!

 

Wir leben in einer modernen zivilisierten Welt und doch steckt unser Körper noch in der Steinzeit fest, so könnte man es am treffendsten formulieren, mit weitreichenden Folgen für jeden Einzelnen von uns!

 

Verteilungsstörungen von Nährstoffen innerhalb des Organismus führen zur Unterversorgung und Funktionsstörungen. Unerklärliche und spontan auftretende Muskelkrämpfe oder Unwohlsein können die ersten Hinweise sein. Die Ursachen liegen im Organismus selbst, und wie wir mit ihm umgehen, versorgen.

 

Der absolute Burner sind jedoch Umweltgifte aus Luft, Wasser und Nahrungsmitteln, chemische Substanzen in alltäglichen Hygienenartikel, Pestizide in Wasser und Nahrungsmitteln, die sich in unseren Gewebs-, Gelenk-, Knochen- und Gehirnstrukturen einlagern, und nur begrenzt vom Körper selbst abgebaut werden. Der Körper benötigt hierzu Unterstützung.

 

Der pH-Wert ist ein weiteres Übel. Bedenkt man das 85% der Europäer zu sauer sind und das dies vorwiegend durch falsche Lebensgewohnheiten, z.B. Ernährung, verursacht wird, lässt unweigerlich die Frage aufkommen, warum wir die Alarmglocken nicht mehr wahrnehmen? Die innere Stimme versagt. Die täglichen Herausforderungen sind zu groß geworden! Wir leiden unter Aufmerksamkeitsverlust. Die Lebensqualität bleibt auf der Strecke.

 

Das digitale Zeitalter, immer und überall digital vernetzt zu sein, schwächt das Naturwesen "Mensch". Die damit verbundene Überflutung von starken elektromagnetischen Schwingungen (überwiegend linksdrehend) hinterlässt Spuren der Verwüstungen im menschlichen Organismus. Jede Körperzelle hat ihre eigene feine Schwingungsfrequenz. Zellgruppen, Organe z.B. Leber, schwingen in derselben Frequenz. Schwingen sie nicht gleichmäßig, weil Störungsfelder vorliegen die die Eigenschwingungen stören, können die betroffenen Zellen auf Dauer ihre Aufgaben nicht nachkommen. Die Selbstheilungskräfte und -prozesse werden durch starke elektromagnetischen Schwingungen behindert. (Würde man einen kranken Menschen einen langen Aufenthalt unter einem Hochleistungssendemast zur Genesung verordnen?)

 

Aus eigener Beobachtung konnten wir feststellen, dass wenn man lange Zeit starke elektromagnetische Strahlungen ausgesetzt ist, z.B. von Sendemasten für Mobilfunk oder auch WLAN (WIFI), dies zu vegetative Störungen und immunologische Reaktionen führen kann. Die recht unbekannte Mastzellenerkrankung, systemische Mastozytose bei Erwachsenen, die kaum erforscht ist, ist eine von vielen immunologischen Reaktionen auf elektromagnetische Strahlungen, die schon heute viele Menschen das Leben schwer macht (ohne das Sie es wissen!).

 

All das, und noch vieles andere, belasten unseren Körper schwer mit oxidativen Stress.

Urkunden vom Deutschen Patent- und Markenamt München.

Referenzen

Auszug/Zitate aus einem E-Mail Austausch vom 04.02.2016 mit einem Vorstandsmitglied des internationalen Therapeutenverbands der Europäischen Penzel Akademie, Frau Anna Renata Schultz.

Zitate:

  Schön und Effektiv“

„... mein Parkinson Patient schwärmt von der Akkinson®-Faszientherapie  >> weiter lesen

VitaGuide Magazin

Für Sie, zum kostenlosen online schmökern!